Hoffnungen in der neuen Welt!

Den folgenden Text habe ich letztes Jahr um die Weihnachtszeit zu einem Schreibwettbewerb bei DV eingereicht und erreichte damit leider keine Platzierung. Auf mehrfache Nachfrage in den letzten Tagen, gibt es hier noch mal eine Kopie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
NobbZ

Vor einem Jahr
Es ist jetzt etwas länger her als ein Jahr als die beiden sich kennenlernten. Beide waren Anfangs schüchtern. Jeder ging seines Weges, doch begegnete man sich in der Stadt, dann wurden verstohlene Blicke ausgetauscht. Nach ein paar Tagen machten die beiden sich gemeinsam mit ein paar anderen aus der Stadt in Richtung Süden auf, dort hatte jemand heftige Stürme beobachtet.
Das erste mal wirklich gemeinsam unterwegs, hielt man noch immer Abstand zueinander, beschränkte Kontakte auf das nötigste, aber die Expedition war erfolgreich, man fand alles was nötig war um die Stadt für mindestens eine weitere Nacht zu sichern.
Am folgenden Tag machte sich das gleiche Team in eine andere Richtung auf, wieder den Stürmen hinterher. An diesem Tag nutzten die Beiden jede Möglichkeit einander kennen zu lernen. Besonders vereinfacht wurde das dadurch, dass die Gruppe bereits sehr früh los zog, so konnten sich die beiden im Schutze der Dunkelheit von den anderen trennen.
Dieses Spielchen spielten die Zwei etwa eine Woche, bis sie feststellten, dass die Stadt dem Untergang geweiht ist. Gemeinsam flohen sie nach Norden. Dort fanden sie eine Siedlung die gerade im Aufbau war, man versprach ihnen dort Schutz, zumindest für ein paar Wochen, bis die Zombies sich auf die neue Nahrungsquelle eingestellt hätten.
Man blieb dort, teilte sich ein Zelt.
Vor wenigen Wochen
Die letzten Monate waren sie immer zu zweit. Sie waren fast nicht voneinander zu trennen. Ihre Kleidung war sehr weit ausgelegt. Doch irgendwann gelang es ihr nicht mehr zu verbergen was zu verbergen war, auch musste sie immer öfter Pausen einlegen als alle anderen, war schneller erschöpft. Erzählt haben sie es niemandem, doch es gab Gerüchte.
Die beiden flohen nun nicht mehr nur vor den Zombies, auch vor dem Gerede.
Doch irgendwann gab es kein Entrinnen mehr, vor den Zombies schon gar nicht, aber auch nicht mehr vor dem Gerede und den Vorurteilen.
Gestern
In einer neuen Stadt angekommen, stellten sich beide vor den Brunnen, läuteten die kleine Glocke die dort hing, sie war aus Bronze, der Klang machte alle die sich gerade in der Stadt aufhielten auf die beiden Neuen aufmerksam.
„Wir reisen zu zweit, wir gehören zusammen, niemand kann uns trennen!“ sprach der Mann.
„Nein, zu Dritt“ korrigierte die junge Frau und streichelte über ihren Bauch „ich schaffe nicht mehr so viel wie ihr, doch liegt uns mehr am Überleben als jedem anderen hier, denn wir sind nun nicht mehr nur für uns alleine verantwortlich.“
Keiner der Anwesenden kannte die Beiden, doch dass sie möglicherweise dabei sein könnten, wenn in dieser Einöde ein neues Leben das Licht der Welt erblickt, das gab ihnen Hoffnung.
So nahm Einer ein Schild und schrieb darauf den Namen der Stadt bevor er es neben das Tor hing, „Schleimige Badewanne der Hoffnung“.
Zwei Wochen später
Und auch wenn die „Schleimige Badewanne der Hoffnung“, genau wie jede andere Stadt nach etwa 10 Tagen an den Angriffen der Zombies und den internen Streitereien um den letzten Tropfen Wasser zerbrach, so trugen die Flüchtlinge, die Überlebenden die frohe Kunde der Drei in alle Richtungen. Der Funke der Hoffnung war gezündet, nun verbreitete er sich wie ein Lauffeuer in dieser hoffnungslosen Welt.

2 comments

  1. Zusätzlich zu den genannten Änderungen gab es wohl auch noch einige Änderungen am Design! Durch diese Änderungen sind momentan viele User-Scripts nicht einsetzbar, das gilt insbesondere für die OvalOffice-ToolBox, sowie für das MapUpdaterScript! Ob das Script der Ruine noch funktioniert konnte ich leider nicht testen, ich selbst bin in keiner Stadt und habe es nur bei einem Freund gesehen, daß eben die beiden angesprochenen Scripte nicht mehr da sind!

    • NobbZ sagt:

      Ich weiß zwar nicht, auf welchen Beitrag du antworten wolltest, aber eigentlich funktionieren gegenwärtig alle mir bekannten Scripte einwandfrei…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *